Die B33 und eine Voll-Schwester sind meine Lieblinge, von der ich hoffe, dass noch den Winter überdauert. Eine Herkunft, die nun bereits 15 Jahre bei mir über die Hochgebirgsbelegstellen vermehrt und selektiert wurde. Eine echte bayerische Buckfastlinie also! Sie empfiehlt sich durch herausragende Robustheit und Vitalität bei sehr schöner Leistung und ihre guten Buckfast-typischen Eigenschaften zusammen mit bester Vererbung. Diese Linie zieht zwar durchaus mal Schwarmzellen, frisst diese aber bei ungünstigen Witterungsbedingungen wieder aus. Ebenso beobachten wir hier die, von Bruder Adam so sehr geschätze und wirklich tolle Neigung, zur stillen Umweiselung. Dadurch kann eine leistungsstarke Königin wirklich so lange im Volk verbleiben wie es ihre Kräfte erlauben. Lediglich die Bruthygiene ist bei diesen Bienen nicht so stark ausgeprägt, wir konnten diese Eigenschaft aber in den letzen Jahren deutlich erhöhen und stabilisieren. Kalkbrut ist dennoch kein Thema. Nebenbei bemerkt, sind diese Bienen ziemlich resistent gegen Vireninfektionen und überwintern perfekt, bei geringere Zehrung.

Dazu werden andere Breeder stoßen, die sich in den Eigenschaften sehr schön zeigten und gute Ergebnisse versprechen:
B1007 ist die Nachzucht einer Kombination, die zunächst in der Gesamtheit der Nachzuchten durch große Gleichmäßigkeit bei den Arbeiterinnnen brillierte. Die ausgewählte Zuchtmutter wurde in Österreich mit einer stabilisierenden gut durchgezüchteten Scutellata-Linie angepaart. Die Bautätigkeit ist sehr willig, die Fruchtbarkeit hoch und der Honigertrag stimmt auch. Gute Bruthygiene.
Kleiner Makel bei B1007 ist die schwächere, schwankende Sanftmut, da bin ich mittlerweile etwas verwöhnt. Ich werde beobachten, wie sich das Volk heuer in der Frühtracht zeigt. Durch die sonstigen Qualitäten möchte ich sie aber nicht von der Nachzucht ausschliessen. Das kriegen wir schon hin 😉
Dazu stießen nun noch später im Jahr zwei Königinnen von denen ich vermehren möchte, eine dänische Inselkönigin (B504), die mütterlicherseits auf den letzten Anatolier-Import Bruder Adams (1986) zurückgeht. Ausserdem bekam ich eine relativ frische Kombination die auf einer Ligustica von Kangaroo-Island (B3) basiert und in Deutschland, unter Anpaarung mit besten Herkünften, selektiert wurde.

Durch meine Teilnahme am EurBEST-Programm werde ich eine weitere Herkunft zum Test bekommen. Es handelt sich dabei um eine Carnica-Linie aus einem Varroatoleranzzuchtprogramm. Sie wird in meinem Betrieb auf ihre Eigenschaften und Leistungsfähigkeit mit meinen Völkern verglichen werden. Testdauer ist ein Jahr. Es handelt sich dabei um einen verdeckten Test, ich weis also nicht, welche Herkunft ich bekommen werden. Ich weis nur, welche Herkünfte zur Auswahl stehen und dass diese Linien allesamt schon ihre Qualitäten bewiesen haben. Nachzuchten davon werde ich nicht anbieten können.

Es wird ein spannendes Zuchtjahr werden!

HIER sehen Sie meine Zucht in 2019 als Pedigree.

Derzeit sind keine Bestellungen möglich!

In 2020 werde ich vsl. folgendes anbieten:

Reinzuchtköniginnen im Mini-Plus-Magazin auf mind. fünf Waben, Nachzucht von registrierten Zuchtmüttern mit exzellenten Eigenschaften (inkl. Hygiene), kontrolliert begattet auf Belegstelle Hausberg (VSH-Linie B7134(CHU)), mit Pedigree.
Preis 110 EUR je Stück, nur Abholung, ab Juli

Buckfastkönigin

Vorselektierte Reinzuchtköniginnen, Nachzucht von registrierten Zuchtmüttern mit exzellenten Eigenschaften (inkl. Hygiene), kontrolliert begattet auf Belegstelle Hausberg (VSH-Linie B7134(CHU)), mit Pedigree.
Preis 98 EUR je Stück, max. zwei je Besteller, Lieferung ab August

Zur Bestellung nutzen Sie bitte das Bestellformular für Königinnen.

Das Archiv der bisherigen Pedigrees (Stammbäume) meiner Bienen können Sie im europäischen Zuchtbuch für die Buckfastzucht online hier einsehen, seit 2011 mit Eigenschaftsbewertungen der einzelnen Breeder.

Unsere Bienen werden unter dieser Lizenz stehend abgegeben.

Zuchtjahr 2019