Leoni Swann „Glennkill“

Nicht ganz neu aber trotzdem gut. Die Autorin ist trotz des englisch anmutenden Namen gebürtige Bayerin aus Dachau, lebt aber derzeit in Berlin.

„Glennkill“ lebt von dem Blickwinkel der Schafe aus dem heraus der Mord an einem Schäfer beschrieben wird. Und natürlich versuchen die Schafe den Mord aufzuklären. Die ersten 100 Seiten sind schon recht amüsant. Mal sehen wie es enden wird.

Es endet … überraschend! Und das Buch bleibt so amüsant wie es begann! 5*****

Ich lese gerade …