Erste Sichtung, erstmals gehört

Star 30.03.

Zilpzalp 13.04.

Girlitz 26.04.

Mauersegler 30.04.

Mehlschwalbe 01.05.

Am 20.03. meinte ich schon eine Schwalbe zu sehen. Ich war erstaunt! Aber, was ist das, der Flug sieht schon irgendwie komisch aus. Ja sowas, das war am Nachmittag ein Abendsegler, eine Fledermaus, die wohl gerade aus dem Winterquartier zum ersten Mal ausflog.

Am 05.06. habe ich in Luxemburg das erste Mal seit glaube ich 20 Jahren mal wieder einen Priol gesehen! Und singen hören, schön!

(Zug)vögel 2012

3 Gedanken zu „(Zug)vögel 2012

  • 15. April 2012 um 13:54
    Permalink

    Hallo
    Tröste Dich, auch im etwas wärmeren Südwesten hat sich weder Schwalbe noch gar Kuckuck hören oder sehen lassen.
    Die wissen genau, welches Wetter sie erwartet und bleiben im warmen Südeuropa. (Obwohl es da auch nicht gerade gemütlich ist im Moment)
    Als vor 4 Wochen die Graugänse und Kraniche auf einer warmen Strömung über uns hinweg gezogen sind, dachten wir alle, der Frühling sei da. Vor einer Woche war ich auf Fehmarn, da konnte man sie zu Hunderttausenden in den Salzwiesen beobachten, sie sind auch noch nicht nach Skandinavien weiter gezogen. Die warten-genau wie wir Imker- auf besseres Wetter.

  • 17. April 2012 um 18:26
    Permalink

    Hallo ihr Lieben,
    sie kommen!
    Bei meinem heutigen Besuch auf einem Bauernhof konnte ich einige rückkehrende Rauchschwalben beobachten, die ziemlich frustriert immer wieder die Einflugöffnung in der Stalltüre anflogen; diese war allerdings vom Winter her noch nicht geöffnet. Ich war etwas verwundert, befindet sich der Hof doch in den Luxemburger Ardennen auf 600m Meereshöhe und dort war es zur Zeit unseres Besuches mit gerade mal 1°C „arschkalt“
    Ich habe darauf hin die Bauersleute benachrichtigt und nach 2 Minuten saßen die Tiere auf den alten Milchleitungen über den Köpfen der Kühe.

  • 25. April 2012 um 10:20
    Permalink

    hier am Bodensee sind die Schwalben in Massen da. Auf einer Radtour wurden wir von einem Schwalbenschwarm umgeflogen. Die Rostgänse und die Turmfalken brüten schon in vielen Kirchen. Der Uhu in Überlingen hat drei mittelgroße Babys und die Dohlen verteidigen ihre Nester gegen die Turmfalken. Sogar die ersten Hummelarbeiterinnen sind unterwegs. Vor einer Woche Schwarmzellen gebrochen und heute wird es bei etwa 16° nochmal auf WZ kontrolliert

Kommentare sind geschlossen.