Die Restentmilbung sollte in diesem Jahr niemand vernachlässigen oder gar auslassen. Leider ist schon von Verlusten zu hören. Wenn um diese Zeit der Kasten plötzlich leer ist, war fast immer die Varroa mit im Spiel. Bei genauerem Nachfragen tun sich häufig Behandlungsfehler auf, teilweise aus Unwissenheit, teilweise aus nicht nachvllziehbarer Nachlässigkeit oder Starrsinn.

Falls man selber so einen Verlust erleidet, wendet man sich am besten an einen guten Gesundheitswart, der kann auch anhand des Totenfalls noch den Befallsgrad ermitteln. Also nicht gleich alle toten Bienen vernichten, ein halber Joghurtbecher voll reicht.  Am besten die Hausfrau überreden, dass man ein Platzerl in der Kühltruhe bekommt.

Eigentlich wollte ich die Restentmilbung erst in etwa 14 Tagen machen, aber das heutige schöne Wetter und die Wetterprognose lies mich heute doch antreten.  Bei der Hälfte der Völker träufelte ich OS. Alle Minis und die behandelten Völker waren in einem guten Zustand. Morgen kommt die nächste Hälfte dran.

Restentmilbung 2010