Eröffnet wurde es am 26. Juni 2010 mit der Zweiten Sinfonie von Gustav Mahler bei einem Konzert in der Basilika des ehem. Klsoters Eberbach (dort wurde „Im Namen der Rose u.a. gedreht).

Dieses Mammutwerk zählt trotz seiner Ecken und Kanten zu meinen Lieblingswerken. Es rägt dem Beinamen „Auferstehung„, da Mahler Teile von Gedichten aus „Des Knaben Wunderhorn“ und von Klopstock zu diesem Thema verarbeitet hat. Besonders angetan hat es mit der letzte, der 5. Satz bei dem der Chor ausgiebig zu hören ist und die Solistinen zu ihrem Einsatz kommen. Mahler arbeitet wunderschöne Akkordfolgen heraus, ganz in der Art und Weise Richard Strauss‘. Die „Mahlersche Folklore“ tritt in den Hintergrund. Eigentlich müßte dieser Satz aufgrund seiner Tongewalt selbst jeden hartgesotteten Rockfan vom Hocker reißen!

Der Zufall will es so, dass dieses Konzert am Tag der Gedenkfeier für meinen Freund Joachim aufgeführt wird

Chor und Sopran:
Aufersteh’n, ja Aufersteh’n wirst du
mein Staub, nach kurzer Ruh!
Unsterblich Leben! Unsterblich Leben
wird, der dich rief, dir geben.

Wieder aufzublühn, wirst du gesä’t!
Der Herr der Ernte geht
und sammelt Garben
uns ein, die starben!

Rheingau-Festival 2010

3 Gedanken zu „Rheingau-Festival 2010

  • 29. Juni 2010 um 10:35
    Permalink

    Die Lyrics sind bemerkenswert 🙂

  • 30. Juni 2010 um 23:26
    Permalink

    Danke, Olli!

Kommentare sind geschlossen.