Einige Neulinge oder Dadant-Umsteiger sind beunruhigt von Berichten über einen höheren Wassergehalt in Honig der mit Dickwaben gewonnen wird. Ja, dieser Honig hat einen höheren Wassergehalt. Der bewegt sich aber im absolut verträglichen Bereich. Ob ich bei Waldhonig 15,9% oder 16,5% Wassergehalt habe, ist bei der Qualität nicht entscheidend, sondern nur von sportlichem Wert. Bei Blütenhonig war der Gehalt bei mir immer um 17%. Nie ist mir deshalb Honig gärig geworden. Das bewegt sich deutlich im Bereich von Honig nach DIB-Anforderungen. Kräftige, starke Völker zu halten ist für den Wassergehalt aber nie von Nachteil.

Dickwaben sind übrigens keine Erfindung von Dadantimkern, sondern auch bei Trogbeuten sehr verbreitet.

Selbstverständlich läßt sich bei Dadant auch ein Honigraum mit normalen Flachrahmen einsetzen. Dabei verschenkt man aber den riesigen Vorteil der Möglichkeit mit dem geheizten Messer zu entdeckeln.
BTW, die Abstandsregelung im Honigraum kann in jedem Fall mit Rechen (Metall oder Holz) erfolgen. Hoffmannrähmchen würde ich nicht verwenden.

IMG_20130731_092853

Verwendung von Dickwaben