Der fünfte Band der allgäuer Kluftinger-Krimis. Für Fans unbedingt lesenswert. Klufti goes Hercule Poirot! Ein wirklich gutes Szenario in das die beiden Autoren ihre Figuren versetzt haben. Erfirschend anders für den verschrobenen Hauptkommisar und eine gute Erweiterung der Person. Natürlich nichts weltbewegend Neues, aber waren das die Kluftis überhaupt irgendwann? Nein, den Anspruch Literatur zu kreiren hatten Kobr und Klüpfel wohl noch nie. Man merkt ihnen dennoch die gewonnene Sicherheit beim Skizzieren der Szenen und Bilder an. Und das gesunde Selbstverständnis mit dem das Buch aufgebaut wird ohne irgendwann einmal langweilig zu wirken. 5 *****

Rauhnacht!