Ab neun Uhr vormittags Einlaß. Menschentrauben drängen sich durch die Drehtür. Vor mir ein Ami der nicht durch die Drehflügel passt … Er begehrt Einlass am Lieferantentor.

Auf dem Stand ist gleich sehr viel Publikum. In kurzer Zeit sind die Gänge gefüllt. Viele Interessenten gibt es für Wagners Ware. Infomaterial über Buckfast geht auch gut weg. Nach zwei Studen ist meine DVD mit dem Bruder Adam-Film geklaut … Viele Kollegen konnte ich begrüßen, Schweizer und belgische Kollegen. Heute waren auch einige aus der Heimat da, die Reisegruppe um Arno Bruder, sowie die Buckfastgruppe um Hans Vennes, der mich dankenswerter Weise mittags für eine Stunde ablöste. Sogar Prominenz wie Peter Maske und Dr. Büchler waren mal da.

Mittags zum ersten Mal ins Restaurantzelt. Es regnet. Eine drittel Flûte belegt € 3,50 für eine Messe günstig, und auch noch schmackhaft.

Wie soll es auch anders sein, sind viele Aussteller aus Fernost, sprich China hier und preisen traditionelle Bienenprodukte an oder auch nachgemachte Hivetools etc.  An unserem Stand waren schon zweimal Chinesen da, die ungeniert die Holz-Minis zerlegten und bis ins kleinste Detail abfotografierten. Die Dreistigkeit mancher Aussteller ist schon erstaunlich. Der Osteuropäische Anbieter von Schleudern dessen Frau offensichtlich „anna“ heisst, hat wohl seinen Tisch vergessen, was macht er? Er leiht sich bei einem Beutenhersteller zwei Magazine und „entfernt“ aus dem Aufenthaltsbereich einen Beistelltisch um damit und mit den Magazinen eine Präsentation für seine Kleinteile zu schaffen. Der hat den Leuten einfach den Tisch unter den Unterlagen weggezogen – t’schuldigung darf ich mal … und weg. Sachen gibts!

Daneben ein Stand mit attraktiven Imkeranzügen und Präsentation 😉

IMG00035-20090916-1646

Man traut der Frau kaum zu, dass sie kurz drauf ein Referat über den Gaschromatografischen Nachweise von Parrafinen in Bienenwachs hält. Sie kommt aus Polen. Da war doch mal was!?

Interessantestes gefundenes Produkt heute: eine Kaffetasse der Apimondia, mit Inhalt 4€ 🙂

Ernüchterung heute: Fa. Fritz Mellrichstadt, die doch tatsächlich meint ich soll ihm meine Schleuder die sich seit einer Woche nicht mehr dreht entweder zusenden (ist ja kein Problem, nur 115kg) oder die gesamte Elektronik samt Motor abbauen). SPQR und wieder erstmal dummes Dahergerede und kein Wort des Bedauerns oder Entschuldigung, das  das 3750€ billige Gerät schon wieder mal versagt.

Mittwoch, erster Tag

Ein Gedanke zu „Mittwoch, erster Tag

  • 21. September 2009 um 08:17
    Permalink

    Eieiei, das is natürlich ärgerlich mit der Schleuder.
    Wir ham früher no eine ghabt da hat man noch an der Seite immer gscheid kurbeln müssen bis der ganze Honig mal draußen war 😉

Kommentare sind geschlossen.