Wer sich darüber schon gewundert hat, der hat heute möglicherweise den Grund dafür in seinen Händen gehalten. Ich wurde vom Deutschen Landwirtschaftsverlag eingeladen die Monatsbetrachtungen für Imkerfreund, ADIZ und Die Biene zu schreiben. Diese Einladung nahm ich gerne an. Das macht aber auch Arbeit, viel sogar. Deshalb wurde es hier etwas sehr ruhig.

Wer also über den Verlauf des Jahres etwas erfahren möchte , liest es in der Fachpresse. Im Mittelpunkt steht, wie bei mir nicht anders zu erwarten häufig die Dadantbeute und die Arbeit mit dem System. Ich hoffe, dabei noch die ein oder andere Unklarheit beseitigen zu können.

Warum so wenige Posts

5 Gedanken zu „Warum so wenige Posts

  • 21. Dezember 2013 um 16:08
    Permalink

    Cooles Ding! 🙂
    Kannst ja die Monatsbetrachtungen auch hier online Stellen für die, wie mich, die von der Fachpresse eher weniger halten.

  • 22. Dezember 2013 um 20:58
    Permalink

    Hi Olli, das wird nicht so einfach werden. Die Beiträge sind ja gegen Honorar geschrieben worden und gehören dem Verlag …

  • 23. Dezember 2013 um 09:12
    Permalink

    Achso. Na ich dachte das geht weil das ne ganze Menge anderer Monatsbetrachter auch gemacht haben (z.B. die Langes). Aber wenns nicht ist dann ists nicht 🙂

  • 24. Dezember 2013 um 15:06
    Permalink

    Hallo Reiner,
    da gratuliere ich dir ganz herzlich dazu!!
    Das du die Kompetenz dazu hast, wissen ja inzwischen nicht nur die Buckfastimker. Gerade für uns Buckfastler ist das eine tolle Gelegenheit sich zu präsentieren. Ich freue mich auf deine Beiträge und bin gespannt.
    Frohe, gesegnete Weihnachten und ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2014 für dich und deine Familie.

    LG
    Matthias

  • 8. Januar 2014 um 21:52
    Permalink

    Hallo,
    Als Leser von die Biene freue ich mich schon darauf. Das Sie über die Betriebsweise von Dadant berichten werden ist mir klar, finde ich auch sehr interessant. Aber über die Bienenrassen möchte ich ehrlich gesagt nicht viel lesen.;)
    Viel Erfolg

Kommentare sind geschlossen.